Zum Artikel springen

Ivan Budnikowsky

Bei Iwan Budnikowsky wissen Lieferanten mehr

Seit August 2003 bietet BUDNI mithilfe der Business Intelligence Lösung der CM. seinen Lieferanten Einblick in den Abverkauf Ihrer Produkte.

BUDNI ist das "menschliche" Familienunternehmen, das als Drogeriemarkt, vergleichsweise viele Mitarbeiter in der Kundenbetreuung einsetzt, das seit 9 Jahren die Nummer 1 in der Scala der Kundenzufriedenheit ist, sich darüber hinaus mit der BUDNIanerhilfe für bedürftige Kinder einsetzt und mit seinen 96 Filialen das Traditionsunternehmen in Hamburg ist, denn in Hamburg geht man nicht in die Drogerie sondern man geht zu "BUDNI".

Nachdem sich das 2002 angeschaffteIBM iSeries Datawarehouse Tool SAMAC MIT beim BUDNIVertrieb, Einkauf und Controlling bewährt hatte, wurden im Frühjahr 2003 ganz neue Anforderungen an das Hamburger Beratungshaus CMPunkt gestellt.

Auf das SAMAC MIT Datawarehouse sollten Filialen und vor allem auch die Lieferanten zugreifen, um die Abverkaufszahlen zu beobachten und entsprechend zu agieren/ bzw. Aktionen zu veranlassen

BUDNI setzte für Internet, Extra- und Intranet bereits das Content Management System xeera und pherix der xeebion GmbH ein; selbstverständlich sollten die Datawarehouse Abfragen hier eingebunden werden.

Dazu waren einige Herausforderungen zu lösen. Welche Berichte sollten angeboten werden, welche Datenbasis muss in das SAMAC MIT integriert werden, wie wird das Berechtigungskonzept umgesetzt, denn nicht jeder Lieferant sollte alles sehen und wie kommen die gewünschten Analysemöglichkeiten, mit all den dynamischen Funktionen, wie z.B. DrillDown, DrillAcross in das Content Management System pherix, so, dass auch das Antwortzeitverhalten sehr gut bleibt.

Alle Beteiligten BUDNI, xeebion und CM. setzten sich Anfang April 03zusammen und überlegten, wie diese Anforderungen in kurzer Zeit umgesetzt werden können, denn Mitte des Jahres sollte das Ganze "stehen".

Herr Jobmann, BUDNI-IT entwickelte den Projektplan, lieferte die Anforderungen und testete die Ergebnisse. Herr Beckmann, ebenfalls BUDNI-IT sorgte für die Schnittstellen zwischen den Analyseergebnissen auf NT Server und dem pherix System auf Linux Server, xeebion ermöglichte die Ausgabe und kümmerte sich um den Zugang der Lieferanten und Filialen und CM. transformierte die Bon-, Liefer- und Stammdaten in das SAMAC MIT, konzipierte das multidimensionale Datenmodell, entwickelte das Masterdesign für die Reports, setzte das Berechtigungskonzept auf die verschiedenen Analyseanforderungen um und band die Analyse-Funktionalitäten ein.

Pünktlich zum 1. Juli 2003 konnten die ersten Lieferanten ihre Analysen bis auf die Artikelebene tätigen und nahmen dieses neue BUDNI - Angebot begeistert an. Im Oktober kamen dann die 96 BUDNI Filialen hinzu.

Inzwischen sind die (berechtigten) Lieferanten und Filialen jederzeit und immer schnellinformiert über den Abverkauf ihrer Produkte. Sie können verschiedenste Kennzahlen betrachten oder Werbeaktionen nachverfolgen und so ihre Lieferqualität verbessern und ihr Angebot in den Märkten der Nachfrage anpassen.

Hier bewährt sich die Kombination der geschickten Konzeptionsarbeit der CM. mit dem sehr belastbaren und schnellen SAMAC MIT und einer hochverfügbaren IBM iSeries.

Fazit vom IT-Leiter Herrn Michael Windmüller:

Wenn die Zusammenarbeit in IT Projekten immer so gut funktionieren und auch so effizient gearbeitet würde, ließen sich die IT Kosten eindämmen und wir IT- Leiter hätten sicher viel weniger Sorgen und Probleme.

Hamburg 2004

zurück

top